Die Leipziger Buchmesse ist aus, aber die Devise heißt „nach der Messe ist vor der Messe„.

Hier möchte ich euch meine Tipps und Erfahrungen weitergeben.

 Planung ist dass Planung ist das A und O.  Wer zu bestimmten Meet und Greets oder Lesungen gehen möchte, sollte sich eine Liste machen.  Auch die rechtzeitige Anreise sollte geplant werden. Dafür gibt es Apps. Die schnellste und einfachste App ist wohl die Deutsche Bahn App. Wenn ihr mehr Alternativen haben wollt, ladet euch die jeweilige Verkehrsverbundsapp runter (Leipzig = Easy Go).

Deine Lieblingsschriftsteller werden bereits Wochen vorher ihre Termine über die Social-Media-Plattformen veröffentlichen. Macht euch für jeden Tag einen Plan. Wichtig ist, dass Ihr die Halle und die Standnummern mit dastehen habt, ansonsten wird es insbesondere in Frankfurt zum Spiesrutenlauf. Habt auch Alternativen auf dem Schirm, sollte eine Lesung voll sein und ihr wollt die Zeit nicht ungenutzt lassen, dann schreibt euch eine zeitgleiche Veranstaltung auf. Bedenkt aber auch die Wege.

Einige Lesungen sind kürzer, andere überziehen ihre Zeit. Habt das bei der Planung auch auf dem Schirm, sonst ist es ein ewiges Gehetze und da ihr nicht die einzigen seid, die von a nach b wollen, artet es in Stress aus, wenn ihr pünktlich zum nächsten „Termin“ erscheinen wollt. Schlussendlich soll euch die Messe Spaß machen und nicht stressen.

Kleidung:

Zieht euch bequem an (aber bitte keine Jogginghose :)), so ein Messetag ist lang. Turnschuhe bzw. Laufschuhe sind unverzichtbar. Die guten Schuhe könnt ihr getrost zu Hause lassen, seid euch sicher, bei den Massen an Leuten wird euch mindestens ein mal auf die Zehen getreten.

Wer viele Lesungen besucht, sitzt und sich nicht viel bewegt, sollte sich etwas für den Hals mitnehmen, die Hallen sind riesig und die Lüftung ist an, es zieht insbesondere an den Ständen am Rand.

steht nicht einfach im Gang herum. Andere Messebesucher müssen an euch vorbei. Es stört den Fluss. Wenn ihr jemanden bekannten trefft, zieht ihn mit euch an den Rand und quatscht da.

Wenn ihr keine Termine habt und ihr die Messe einfach so besuchen wollt, geht einfach Halle für Halle, Gang für Gang (Buchstabe für Buchstabe) durch. Da kommen z.B. In Frankfurt mindestens 20.000 Schritte zusammen.

Was nehmt ihr mit?

Ganz wichtig: etwas zu Trinken. Ich nehme mir immer eine 0,5 oder 1l Flasche mit Wasser mit, an jeder Halle sind Toiletten, dort kann man, zumindest in Deutschland (Wasserqualität), die leer getrunkene Flasche wieder auffüllen.  Der Vorteil ist einfach. Es kostet nichts und die Tasche ist nicht allzu schwer. A pro po Tasche, nehmt einen Rucksack mit, so werdet ihr nicht einseitig belastet. Euer Rücken bzw. Die Schultern werden es euch danken.

Snacks und Proviant für den Tag sind auch wichtig. Auf der Messe ist das Essen teuer. Nehmt euch etwas mit. Nüsse, Äpfel, belegte Brötchen sind gut zu transportieren. Es ist preiswerter und ihr spart euch auch wertvolle Zeit, die ihr bei einem engen Zeitplan braucht um rechtzeitig von A nach B zu kommen.

Wenn Ihr Blogger seid, lasst euch Visitenkarten drucken, diese könnt ihr bei Interesse des Gegenübers verteilen.

Habt immer einen Block und nen Kuli und/oder das Handy zur Hand. Beim durchschreiten der Stände kann dir plötzlich dein Lieblingsautor entgegenkommen. Ich nehme auch das Handy um interessante Buchtitel zu fotografieren, so habe ich nur Datenmüll. Das Netz in den Hallen ist bescheiden, wenn ihr aber viel mit dem Handy macht, solltet ihr eine Powerbank zur Sicherheit mit einstecken.

Viele Autoren und Verlage geben/legen Goodies aus, nehmt nicht einfach alles mit, überlegt euch ob ihr das 100e Lesezeichen braucht, obwohl ihr das meiste über den e-Reader lest, eine Postkarte die ihr eh nicht verschickt, oder eine Leseprobe, obwohl ihr das Buch nie lesen wollt oder bereits gelesen habt. Es ist schade, wenn es zu Hause im Müll landet. Generell überlegt euch ob ihr das auch alles gebrauchen könnt, was ihr da so mit nehmt, der x-te Beutel, der dann eh nicht zum Einkaufen genommen wird und in einer dunklen Ecke verschwindet. Auch Buttons, die nie den Weg an die Tasche oder Jacke finden, könnt ihr getrost liegen lassen.

Habt Spaß, macht euch keinen Stress, seid freundlich dann wird die Messe ein Erfolg.

Advertisements